Na endlich!

HUAWEI und Samsung komplettieren Angebote –
Aus Tizen wird Wear

Mit der neuen HUAWEI Watch 3TM mit natürlichsprachlichem Assistenten Celia und eigenem Harmony 2.0TM Betriebssystem sowie der HUAWEI AppGalleryTM schließt der Konzern im Bereich Smartwatches – bis auf die EKG Funktion – wieder auf Augenhöhe zu Apple und Samsung auf. Samsung erhält für seine seit Herbst 2019 angekündigte EKG Software für die Galaxy Watch Active2TM die CE Zulassung und macht diese seit März dieses Jahres per Software-Update als Medizinprodukt verfügbar. Natürlich auch für die im Herbst 2020 vorgestellte, neuere Smartwatch Galaxy Watch3TM. Mit im Update Paket sind auch eine Blutdruckmessung am Handgelenk für beide Uhren sowie Samsung PayTM enthalten. Die beiden Gesundheitsfunktionen arbeiten aber nur im Zusammenwirken mit der Samsung Health MonitorTM App auf einem Samsung Smartphone ab AndroidTM Version 7.0. Hier gibt es noch ein deutliches Optimierungspotenzial. Mit der im Herbst dieses Jahres erwarteten neuen Smartwatch beendet das Unternehmen seine TizenTM Eigenentwicklung für das Betriebssystem seiner Smartwatches.

Die HUAWEI Watch 3

HUAWEI hat Anfang Juni seine neue HUAWEI Watch 3 vorgestellt [1]. Die Uhr wird in zwei Ausführungen jeweils mit 41 mm Durchmesser (Watch 3) oder 49 mm Durchmesser ( Watch 3 Pro ) gefertigt. Die Smartwatches sind seit 18.6.2021 im Handel erhältlich. Beide Versionen haben ein 1,43“ AMOLED Display mit einer Bildschirmauflösung von 466×466 Pixel, 326 ppi. Das 41 mm Modell hat ein Edelstahlgehäuse (bzw. Keramik auf der Rückseite) mit einem 450 mAh Akku, das 49 mm Pro Modell ein Titan- bzw. Keramikgehäuse und einen 790 mAh Akku. Die Ladung der Akkus erfolgt kontaktlos – wie bei Apple und Samsung – über eine induktive Ladeschnittstelle. Die Nutzungszeit bis zu Aufladung gibt Huawei mit 3 bzw. 5 Tagen für das kleinere bzw. größere Modell an. Das sind Richtwerte, denen ein vom Hersteller definiertes Nutzungsprofil zugrunde liegt. Die Dicke der Smartwatch beträgt 12,2 mm für das kleinere Modell, 14 mm für das größere Modell. Das Gewicht liegt nach Herstellerangaben bei 54 gr. und 64 gr. (Pro) ohne Armband. Die Bedienung der Smartwatch erfolgt wie üblich über den Touchscreen aus Saphirglas sowie zwei Bedienknöpfe auf der rechten Seite. Der obere Bedienknopf ist als drehbare Krone ausgebildet. Die Wasserfestigkeit der Smartwatch ist mit 5 ATM spezifiziert. Der Uhr machen also Baden, Duschen und Händewaschen nichts aus, für ausgiebiges Schwimmen und Tauchen ist sie weniger geeignet.

Huawei Watch 3 Pro - 49mm Titangehäuse in Naturfarbe mit braunem Lederarmband
Huawei Watch 3 Pro – Bildquelle: Huawei

Ausführungen. Das kleinere 41 mm Modell ist in silberner oder schwarzer Gehäusefarbe erhältlich, es stehen ein schwarzes Fluoroelastomer- , ein braunes Leder- oder Edelstahl-Metallgliederarmband zur Verfügung. Für das titangrau farbene Pro Modell wird ein gleichfarbiges Titan-Metallgliederarmband, alternativ ein braunes Lederarmband angeboten. Alle Ausführungen der Smartwatch enthalten integrierten 3G/4G Mobilfunk mit einer fest verbauten eSIM. Entsprechende Tarife werden von der Telekom, Vodafone, O2 und 1&1 angeboten. Die Preise der Huawei Watch 3 liegen zwischen EUR 369,– und EUR 449,– (brutto) für die 41mm Ausführungen und von EUR 499,– bzw. EUR 599,– (brutto) für die größere Pro Ausführung, je nach ausgewähltem Armband.

Sensoren und Kommunikation. Die HUAWEI Watch 3 verfügt über alle heute üblichen Sensoren bis auf einen EKG Sensor. Dies schließt ein: 3D Beschleunigungssensoren, 3D Lagesensoren (Gyrometer), Magnetometer, optischer Sensor für Pulsfrequenz und arterielle Sauerstoffsättigung (SpO2), Umgebungslicht, digitales Barometer und einen Temperatursensor für die Körpertemperatur. Eine integrierte Sturzerkennung kann per Mobilfunk – nach einem unbeantworteten Voralarm – automatisch eine vordefinierte Hilfe alarmieren. Die Smartwatch überträgt dabei die aktuelle Position, wie dies seit der Apple Watch 4TM den Standard darstellt. Bei GPS wird nicht nur das amerikanische Satellitensystem, sondern auch das russische GLONASS, das europäische GALILEO, das japanische QZSS und natürlich das chinesische BEIDOU System unterstützt. Ebenso selbstverständlich ist dabei die Unterstützung von A-GPS, also die Nutzung der Satelliten Almanachdaten für die jeweilige Region per Mobilfunk. An weiteren Kommunikationsmöglichkeiten sind BluetoothTM 5.2 LE sowie A2DP für Audio Übertragungen (Headsets), NFC sowie WLAN gemäß 801.11 b,g,n im 2.4 GHz Band an Bord.

Rechner. Die Smartwatches sind mit dem Hi6262TM Prozessor aus der HUAWEI eigenen Silikonschmiede HiSilicon ausgestattet. Über Taktfrequenz und die Anzahl der Rechenkerne ist zur Zeit nichts weiter bekannt. Die Hi6262 CPU kann auf 2 Gbyte RAM und 16 GByte Flash Speicher zugreifen. Das ist doppelt so groß wie aktuell beim Mitbewerb.

EKG und Blutdruckmessung mit Samsung Galaxy Watch Active2 und Galaxy Watch3

Nachdem Apple seine EKG Funktion als Medizinprodukt im Herbst 2019 mit der Apple Watch 4 (wir berichteten hier in unserem Blog ) einführte, folgte Samsung 2019 mit der Galaxy Watch Active2 ( hier unser seinerzeitiger Bericht von der iFA 2019 ). Vorgestellt und verfügbar waren zur IFA 2019 aber nur die Hardware der neuen Samsung Smartwatch. Die EKG Funktion als App auf der Smartwatch, die als reguliertes Medizinprodukt eine CE Zulassung für den Einsatz in Europa benötigt, wurde seinerzeit nur für eine unbestimmte Zukunft angekündigt.

Die gleiche Situation zeigte sich im Sommer 2020 bei der Vorstellung und Einführung der neuen Samsung Galaxy Watch3. Auch für dieses neue Modell war die Hardware für die EKG Funktion vorhanden, die App – und damit die Funktion an sich – in 2020 aber weiter ebensowenig verfügbar wie für die Watch Active2.

Frontseite der Samsung Galaxy Watch3 (TM)
Samsung Galaxy Watch3 – Bildquelle: Samsung

SpO2 Messung. Wir berichteten schon hier im letzten Sommer, dass die neue Smartwatch die Sensorausstattung gegenüber den Vorjahresmodellen (Galaxy Watch Active2, … ) um eine Messung der arteriellen Sauerstoffsättigung (SpO2) ergänzt. Erfreulicherweise funktioniert dies auch komplett autonom auf der Smartwatch. Eine Smartphone Unterstützung ist dazu nicht erforderlich.

EKG / Blutdruck Messung. Ab März 2021 ist die lang ersehnte EKG Funktion jetzt für die Galaxy Watch Active2 und GalaxyWatch 3 per Softwareupdate verfügbar [2]. Die Messung und Auswertung erfolgt über 30 Sekunden – wie bei Apple – nach Starten der App und durch Drücken des oberen Knopfes mit einem Finger der rechten Hand (bei Uhr am linken Arm). Das verwendete Funktionsprinzip der EKG Messung ist eine bipolare Ableitung nach Willem Einthoven in Position I (obere Extremitäten). Damit können Störungen des Sinusrhythmus und ein Vorhofflimmern des Herzens erkannt werden. Zusätzlich zur EKG Analyse wird von Samsung eine Blutdruckmessung am Handgelenk mit den genannten Smartwatches angeboten. Basis der Blutdruckmessung ist eine Pulswellenanalyse [3], typischerweise unter Verwendung der Pulswellenlaufzeit. Dazu ist aber monatlich eine Kalibration des Messverfahrens unter Verwendung eines klassischen Blutdruckmessers (Messung mit Druckmanschette am Oberarm) notwendig. Beide Smartwatch Messverfahren funktionieren nur bei installierter Samsung Health MonitorTM App auf einem Samsung Smartphone (mit Android Version 7.0 oder höher). Über diese App wird die notwendige Kalibration gesteuert. Für die Genauigkeit der Blutdruckmessung ist eine vorherige 5 minütige Ruhepause, vorzugsweise in sitzender Haltung, von Samsung sehr empfohlen. Wie bei jeder Blutdruckmessung gelten die üblichen Einschränkungen hinsichtlich vorherigem Alkoholgenuss, Rauchen, Sprechen, … . Während sich letztere physiologische Einflussfaktoren auf die Messung kaum abstellen lassen, bieten die regelmäßige monatliche Kalibrierung und insbesondere die vorherige Ruhepause noch erhebliches Optimierungspotenzial. Sie entsprechen einfach nicht dem typischen und gewollten Gebrauch einer Smartwatch.

Samsung Pay

Seit März 2021 ist per Software Update auch Samsung Pay auf den Samsung Smartwatches seit 2018 verfügbar: der Galaxy WatchTM, der Galaxy Watch Active2 sowie der Galaxy Watch3. Diese Funktion nutzt NFC. Bei aktivierter Funktion muss nach Anlegen der Smartwatch bei der ersten Bezahlung einmalig der spezifische Pay PIN eingegeben werden. Dieser bleibt an diesem Tage solange gültig, wie die Uhr ununterbrochen am Handgelenk getragen wird, maximal aber 17 Stunden. Anschließend ist eine neue Authenfizierung per Pay PIN vor dem nächsten Bezahlvorgang notwendig. Samsung Pay lässt sich mit jedem deutschen Girokonto, das Online fähig ist, über eine virtuelle VISA Debit Card nutzen. Diese Karte wird von der Solaris Bank (im Samsung Auftrag) ausgestellt. Damit lässt sich überall per Samsung Pay bezahlen, wo VISA Karten akzeptiert werden. Doch der kostenlose Vertrag mit der Solaris Bank, der dabei zustande kommt, hat seine Tücken, worauf Computerbild in seiner detaillierten Analyse hinweist. Zumindest bei Nutzung der defaultmäßig vereinbarte „Split Pay“ Ratenzahlungsvereinbarung, die der Vertrag anbietet. Hier wird ein Verbraucherdarlehensvertrag vereinbart, über den auch die Schufa informiert wird, und der einen negativen Einfluss auf den Schufa Score des Nutzers haben könnte.

Aus Tizen OS wird Wear bzw. One UI Watch

Nach 7 Jahren beendet Samsung seinen Alleingang mit dem Tizen Betriebssystem für Smartwatches. Eine der ersten Samsung Smartwatches, die Samsung Gear LiveTM, war im Sommer 2014 noch mit Google’s Android WearTM Betriebssystem gestartet. Zu den Stärken der Gear Live gehörten seinerzeit natürlich die Kartendarstellung mit Google MapsTM und dem natürlichsprachlichen Google AssistantTM. Im Herbst 2014 führte Samsung dann u.a. mit seiner Smartwatch Gear STM mit 3G Mobilfunk Tizen als Betriebssystem ein. Nicht zuletzt deshalb, weil Android Wear zu diesem Zeitpunkt noch keine Unterstützung für Mobilfunk bot. Im Laufe der Jahre hat aber kein anderer Smartwatch Hersteller Tizen für seine Produkte verwendet und weiterentwickelt, obwohl Tizen im Kern eine auf LinuxTM basierende, offene Betriebssystemplattform der Linux Foundation war. Diese Einseitigkeit führte zu einem deutlich eingeschränkten App Angebot gegenüber Apple’s App Store oder dem Google PlayTM Store. Die Attraktivität der Tizen Plattform für App Entwickler wurde damit Jahr für Jahr geringer.

Die 3G/4G Mobilfunkunterstützung für Android Wear wurde erst im Sommer 2017 mit der Version 2.0 eingeführt und für die LG Smartwatch UrbaneTM erstmalig genutzt. Aus Android Wear wurde dann 2018 das Wear OS by GoogleTM, dessen aktuelle Version 2.23 seit Ende 2020 kein Update mehr erfahren hat. Jetzt führen Google und Samsung ihre Smartwatch Betriebssysteme in dem neuen Release Wear 3.0 OS, oder nur noch „Wear“ in der Kurzbezeichnung, zusammen [4]. Dabei bringt Samsung etwa seine EKG Funktion und Sp02 Messung ein. Insbesondere kann die graphisch-interaktive Benutzeroberfläche von Wear vom jeweiligen Hardware Hersteller weitreichend angepasst werden. Dies benötigt Samsung etwa, um die drehbare Lünette, ein Markenzeichen der Samsung GalaxyTM Smartwatches, in Wear weiter zu nutzen. Samsung bezeichnet diese Wear Anpassung als One UI WatchTM [5]. Die diesjährige neue Samsung Smartwatch ( Samsung „Galaxy Watch4“ ? ), die Mitte August 2021 vorgestellt werden dürfte, wird die erste Smartwatch des Konzerns mit dem neuen Wear Betriebssystem sein. Samsung versichert, dass der Support und die Pflege für Tizen noch mindestens 3 Jahre nach Einführung der entsprechenden Tizen Produkte gesichert sein wird [6], also bis Herbst 2023. Das Betriebssystem Tizen soll auch weiterhin für Samsung Smart TVs zum Einsatz kommen.

Referenzen

[1] Huawei, Pressemitteilung vom 02.06.2021 – Das Smartphone fürs Handgelenk: HUAWEI stellt die HUAWEI Watch 3 und Watch 3 Pro vor

[2] Samsung, Pressemitteilung vom 20.02.2021 – Zeit für ein Upgrade: Galaxy Smartwatches bekommen neue Features

[3] Samsung, Pressemitteilung vom 03.02.2021 – Die Gesundheit im Blick: EKG-Funktion und Blutdruckmessung mit der Galaxy Watch3 und Galaxy Watch Active2

[4] Google Product Updates, May 18, 2021 – Wear OS by Google / What’s new for Wear

[5] Samsung, Pressemitteilung vom 28.06.2021 – MWC 2021: Samsung gibt erste Details zu One UI Watch bekannt

[6] Samsung, Pressemitteilung vom 10.06.2021 – Das Galaxy Smartwatch Erlebnis weitergedacht

Veröffentlicht von

Ein Bild unseres Blog Autors Rainer Lutze

Rainer Lutze

Rainer Lutze ist Gründer und Inhaber der Unternehmensberatung Dr.-Ing. Rainer Lutze Consulting. Das Unternehmen berät seit seiner Gründung im Jahr 2000 Unternehmen und Organisationen im Bereich der digitalen Medien und der digitalen Gesundheit und Pflege (E-Health). Ein aktueller Schwerpunkt ist das intelligente Zuhause, das ein gesundes, sicheres und selbstbestimmtes Leben im vertrauten Zuhause bis ins hohe Alter und auch in Gegenwart alterstypischer Beschwerden und Einschränkungen ermöglicht.

Ein Gedanke zu „Na endlich!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.